Jugendliche

Jugendliche als Gedankenforscher

Jugendliche erforschen ihre Gedanken,
Jugendliche fragen “Ist das wirklich so?”
und “Muss das auch so sein?”

Ziele

Das Sollen, Wollen, Müssen und Dürfen, vor allem das Können, Mögen und Sein lassen sind häufiges Gedankengut, das erforscht werden will. Themen über den freien Willen, Gerechtigkeit, Ethik und Moral stehen im Zentrum. Philosophie ist auch verbunden mit Lernen zur Freiheit, Selbsttätigkeit und Selbsterkenntnis. Das Erkennen der eigenen Rolle in der Gesellschaft ist für Jugendliche wichtig und wird durch philosophische Gespräche skeptisch betrachtet.

  • Verstehen und Verständnis von Argumenten, sowie die Förderung des eigenen Urteilsvermögens
  • Erweiterung der Diskussionskultur, sowie der Kommunikationsfähigkeit als Voraussetzungen für fruchtbaren und bereichernden Meinungsaustausch
  • kritisches Hinterfragen und Bilden von Meinungen, sodass Manipulierbarkeit und Gruppenzwang eingedämmt werden
  • Stärkung des Selbstwertgefühls und Selbstvertrauens
  • Mut finden, wohlüberlegte, begründbare Standpunkte darzustellen, auch wenn diese nicht gruppenkonform sind
  • Entwicklung von Toleranz und Respekt gegenüber Andersdenkenden
  • sich selbst besser kennen lernen, sodass authentisches und selbstbewusstes Handeln erweitert werden

Angebote Gruppen

Gedankenspiele (10 – 14 Jahre)

Die Auseinandersetzung mit philosophischen Fragen, wobei Staunen, Zweifel, Neugier, Wissensdurst und Betroffenheit ideale Voraussetzungen dazu darstellen, bereiten Jugendlichen große Freude. Gerade diese Eigenschaften können im Schulalter bestens entfaltet und gefördert werden. Existenzielle Grundfragen, die sich aus dem Alltag ergeben, stehen im Mittelpunkt dieses Zyklus. Oft werden Jugendliche mit Themen aus dem täglichen Leben und den Medien konfrontiert, die sie noch nicht begreifen und sich kaum erklären können.

Helden, Sagen und Abenteuer (8 – 14 Jahre)

Die großen Helden, die charakterstarken oder schwachen Menschen, die Verwandelbarkeit der Götter sowie die Möglichkeiten der individuellen Entwicklung des Menschen, Böses und Gutes, Stärken und Schwächen, List und Tugend, Treue und Verlogenheit, Durchhaltevermögen sowie Hoffnung sind Themen, die heute ebenso aktuell sind wie in der Mythologie dargestellt. Sie betreffen das absolut Menschliche und beinhalten tiefgehende philosophische Fragen, die junge Menschen besonders interessieren und Identifikationsmöglichkeiten bieten. Wir können miteinander, gegeneinander oder nebeneinander leben, uns verändern und reifen. Vor allem vor- und pubertierende Kinder/Jugendliche fühlen sich von dieser Thematik angesprochen.

Durchführung in Schulen

  • Kleingruppen von 8-10 Jugendlichen
    Die Kurse bestehen aus 10 Einheiten á 55 Minuten.
    Kosten: € 94- inkl. Material
  • Klassengemeinschaft
    Themen und Umfang werden in einem persönlichen Gespräch mit dem Klassenlehrer oder Lehrerin besprochen
    Kosten: € 80.- exkl. Material / 1 Unterrichtseinheit

Durchführung privat

siehe fahrende Philosophin

Anmeldung

per Email: g.ruf-zoratti@aon.at oder g.ruf-zoratti@garuzo.at
telefonisch: +43 676 955 66 79

 

zurück
Kinder